Autor: Kim Mira Meyer | 09.03.21, 14:28

Die letzten Schritte

Durch die anhaltende Corona-Problematik verzögert sich die Einreise unseres Komponisten Eslon Hindundu nach Deutschland um mittlerweile sechs Wochen. Da er zwar leider weiterhin nicht vor Ort sein kann, wir dadurch allerdings auch Kosten sparen konnten, haben wir heute beschlossen, den Endbetrag unserer Crowdfunding-Kampagne auf 8000 € zu reduzieren.

Konzeptionsgespräche zur namibisch-deutschen Oper und ihrer Realisierung finden derzeit regelmäßig über Online-Plattformen statt und die Entwicklung der Geschichte nimmt seit Januar einen guten und spannenden Weg. Trotzdem sehnen wir natürlich den Moment herbei, wenn Eslon und wir von der Momentbühne persönlich zusammentreffen können. Wir planen unabhängig davon weiterhin die Durchführung der Installationen im öffentlichen Raum, u.a. gemeinsam mit der Kinder- und Jugendwerkstatt der Pasinger Fabrik, und im Juni einen Werkstattbericht mit Musik und Texten aus der entstehenden Oper.

Wir möchten Sie an dieser Stelle um Verständnis für die - allein der Pandemie geschuldeten - Neuplanungen bitten und uns herzlich für Ihre Spende bedanken. Wir freuen uns, wenn Sie unser Projekt weiterverfolgen und unsere Kampagne noch an interessierte Freunde und Bekannte weiterempfehlen, damit wir sie Ende März zu einem erfolgreichen Ende führen können.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um Einträge zu kommentieren.
Bitte warten ...

0 Kommentar(e) zum Eintrag vorhanden